Zur Navigation


Gruftbestattung

Bei der Gruftbestattung wird der/die Verstorbene in einem speziellen Metallsarg (mit einem verlöteten Metalleinsatz) oder einem Holzsarg (ebenfalls verlötet) in der Aufbahrungshalle aufgebahrt.
Nach der feierlichen Einsegnung durch den Priester oder den Worten des Trauerredners geleiten wir den/die Verstorbene gemeinsam mit den Angehörigen und den Trauergästen zu einer gemauerten Grabkammer.

Die Gruft ist ein Monument für die Ewigkeit

Eine Gruft, oder Krypta dient der Beerdigung von Verstorbenen in Ihren Särgen oder Urnen. Der Sarg wird hierbei nicht direkt der Erde übergeben, sondern befindet sich ein einem eigenen tiefer gelegenen oder auch oberirdisch gelegenen Raum. Oft sehr kunstvoll sind Familiengruften im weitesten Sinn gemauerte Grabstätten.

Dereinst waren Gruftbestattungen höhergestellten Personen vorbehalten, zumeist im Inneren einer Kirche. Die dafür vorgesehenen Särge sind luftdicht verlötet (Holz- und Metallsärge). Nach den Trauerfeierlichkeiten und dem anschließenden Trauerzug wird der Verstorbene in der familieneigenen Gruft beigesetzt.

Nach den Beerdigung wird die Gruft wieder verschlossen und die Kränze und Blumengestecke am Grabmahl arrangiert.

Familiengrabstätte oder Memorial – die Gruftbestattung aus Stockerau